Patina - alte Schuhe oder Schuhalterung

Patina - alte Schuhe oder Schuhalterung

Dieser Ausdruck beschreibt im Allgemeinen eine vor allem auf Kupfer sowie Kupferlegierungen nach Jahren klimatischer Einflüsse sich bildende, schützende Schicht., setzt damit also mit der natürlichen Schuhalterung ein. Doch was meint er eigentlich in Bezug auf die Schuhpflege?

Ursprünglich wurden damit ein Glanzmittel für Felle sowie ein Firnis, das heißt eine Flüssigkeit, welche eine rasch trocknende, durchsichtige Schutzschicht ergibt, bezeichnet.

Und so will jener Begriff auch hinsichtlich auf Schuhe verstanden sein: Die Patina, als Ausdruck einer edel aussehenden, gepflegt gealterten Lederoberfläche, entsteht nach und nach durch unvermeidbare, feine Minischäden am Schaft.

Kleine alltägliche Verletzungen des Oberleders, die als zahllose, winzige dunkle Streifen nur in ihrer Gesamtheit der Oberfläche „Leben” einhauchen und ihr eine gewisse optische Tiefe verleihen, können aber erst durch regelmäßiges Schuheputzen die dafür notwendige Herausarbeitung erfahren.

Eine Patina erzählt stumm die (Leidens-)Geschichte des Leders und bezeugt zugleich dessen hohe Qualität sowie die ihm angediehene sorgsame Schuhpflege. Die Lederqualität eines billigen Schuhs hätte gar nicht die notwendige Standzeit, damit sich eine Patina entwickeln könnte. Denn dafür braucht es einige Jahre.

Doch würde hingegen ohne eine über Jahre ausdauernde Schuhpflege auch keines der bei Premiumschuhen üblichen Kalbsoberleder die Lebenszeit entwickeln, um einen solch reizvollen Oberflächeneffekt zu bekommen (Cordovan und die starken Vollrindleder bei Bergschuhen schaffen das schon eher).

Dies erklärt, weshalb die Oberlederpatina von Schuhen als individueller Ausdruck der Persönlichkeit und außerdem Qualitätsmerkmal so geschätzt werden. Da liegt es nahe, dass Schuhfreunde mittels einiger Schuhpflege-Kniffe ebenso nagelneuen Schuhen gerne vorzeitig das edle Aussehen eines in Würde gealterten Schuhs geben wollen.

Die Abbildung des braunen Semibrogues stellt ein gutes Beispiel dar. Wenn Sie genau hinschauen, dann ist an der Zungenoberkante noch die Originalfarbe des Schafts sichtbar, was bedeutet, dass es sich hier um keine zeitbedingte Patina handelt, sondern um ein gekonntes Antikfinish, welches perfekt eine solche Illusion erzeugt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok