Das Burgol Sohlenöl für strapazierte Ledersohlen

Das Sohlenöl für strapazierte Ledersohlen

Was wäre ein hochwertiger Schuh ohne Ledersohle? Nicht einmal die Hälfte wert! Sie schützen die Füße und dämpfen den Druck auf die Gelenke - bei jedem Schritt. Wie kommt es dann eigentlich, dass Ledersohlen selbst von so manchem Schuhliebhaber derart stiefmütterlich behandelt werden? Schuhpflege beginnt nämlich zweifelfsfrei mit regelmäßigem Schuheputzen und der Verwendung von Schuhpomade sowie Schuhwachs, endet aber erst bei der Ledersohle...

Das Ledersohlenoel von Burgol ist in einem edlen Glasfläschchen zu 125 ml erhältlich und recht ergiebig. Es wird einfach in einen kleinen Becher o. ä. gegossen, von dort mit einem Pinsel aufgenommen und auf die Ledersohle gestrichen. Danach sollte dem Schuh eine kleine Ruhepause gegönnt werden, damit das Sohlenöl einwirken kann.

Beachtet werden muss, dass die Ledersohle bereits etwas eingelaufen und damit angeraut sein sollte. Außerdem darf das Öl die Sohle nur sättigen, nicht durchtränken. Ansonsten bestände die Gefahr, dass es bis zum Schaftleder durchzöge und dieses bleibend schädigte. Dies sei nur als Vorsichtsmaßnahme genannt für die Anwendung eines ansonsten sehr intuitiven sowie tollen Schuhpflegeprodukts, das Ledersohlen schlicht ein lange Lebensdauer beschert.

Die offizielle Website bietet weiteres Wissen zum Thema Ledersohlen: https://www.burgol.de/schuhpflege-traditionell-modern.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok